powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen

Vergangenheit und Gegenwart

Im Jahr 1950 erhielt Apotheker Artur Gundlach vom Regierungspräsidium Süd-Württemberg-Hohenzollern in Tübingen die Konzession im Raum Unterjesingen – Pfäffingen  eine Apotheke zu betreiben. In der damaligen Zeit gab es für die Apotheken noch nicht die allgemeine Niederlassungsfreiheit, sondern der Staat vergab die Apotheken nach einem besonderen Schlüssel. Apotheker Gundlach hatte in Landeck (Pommern) bereits eine Land-Apotheke besessen. Er wurde 1942 zum Sanitätsdienst der Wehrmacht eingezogen und geriet 1944 in russische Gefangenschaft aus der er erst 1949 heimkehrte.

1952 wurde die Apotheke am Bahnhof im jetzigen Nachbargebäude Elektro-Hofer eröffnet. Der Bauherr Karl Hofer war während der Bauzeit  bei der Ausübung seines Berufs tödlich verunglückt und wer sich an die damalige Zeit erinnert weiß, wie schwierig, auch finanziell, die Gründungsphase war. Pfäffingen zählte damals knapp 800 Einwohner!

Im Laufe der 50er Jahre wurden die Apothekenräume aber zu klein und deshalb wurde 1963 die Apotheke an den heutigen Standort verlegt.

Diese Verlegung wäre heute sicher nicht mehr möglich! Aber in der Nachkriegszeit war das Leben in der Bundesrepublik lange noch nicht  durch so viele Vorschriften, Verordnungen und Gesetze eingeengt wie heute. Straßenbauamt, Bundesbahn, Landratsamt ,Regierungspräsidium Tübingen und vor allem das Bürgermeisteramt von Pfäffingen (die stellvetr. Bürgermeister Öhler u. Schumacher mit ihrem Gemeinderat) haben die überaus schwierige Verlegung ausdrücklich unterstützt und auch die Nachbarn haben der notwendigen Verlegung eines Weges sofort zugestimmt!

Seit 1978 ist Fachapotheker für Offizin-Pharmazie Dr. Peter Gundlach, der nach Studium und Promotion in Bamberg, Tübingen und Berlin , nach Vertretungen in verschiedenen Apotheken Westdeutschlands und nach seiner Wehrpflichtzeit die er bei der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München, der chemischen Untersuchungsstelle in Stuttgart und dem Sanitätsamt in Bonn absolvierte,  Inhaber der Apotheke am Bahnhof. Er ist seit 1971  verheiratet mit der Apothekerin Gabriele Gundlach, die 2001 die Linden Apotheke in Ammerbuch-Entringen eröffnet hat. Das Ehepaar Gundlach hat drei erwachsene Töchter von denen zwei ebenfalls Pharmazie studiert haben und als Apothekerinnen mitarbeiten und die dritte promovierte Juristin ist.

Von 1952 bis 2001 war die Apotheke am Bahnhof von der Landesapothekerkammer zur ständigen Dienstbereitschaft verpflichtet worden. Während dieser Zeit konnte vielen Menschen aus dem Ammertal und Umgebung auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten mit Rat und Tat geholfen werden. Im September 2001 wurde die Apotheke von der Aufsichtsbehörde dem Tübinger Notdienstturnus zugeordnet.

Im Laufe der Zeit hat sich die Apotheke am Bahnhof zu einem wichtigen Dienstleistungs- und Wirtschaftsfaktor entwickelt. So wurden seit der Gründung bis heute 55 Pharmazeutisch Kaufmännische Angestellte, 5 Pharmazie Praktikantinnen (angehende Apothekerinnen ) und 3 PTA Praktikantinnen ausgebildet. Außerdem wurde die Apotheke am Bahnhof von der Landesapothekerkammer die Ermächtigung als Weiterbildungsstätte auf dem Gebiet der Offizin-Pharmazie verliehen.

Bei den täglichen zahlreichen Kontakten mit unseren Kunden werden wir im Laufe eines Jahres  von mehreren zigtausend Menschen besucht.

Wir sind sehr dankbar und auch ein wenig stolz darauf, dass wir in all den Jahren vielen Menschen helfen , und  die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung sicherstellen konnten.

Ausblick:

Nicht zuletzt durch die langen Schließzeiten der Schranken am Bahnübergang (pro Std. min.8 Min.) hat der jetzige Standort an Attraktivität verloren. Aber auch die Apothekenräume entsprechen nicht mehr den Anforderungen der Zeit. 

Deshalb wurde seit 1998 die Verlegung der Apotheke geplant. Im März 2002 wurde der Grundstein zu einem neuen Ärztehaus mit einer Apotheke in Bahnhofsnähe gelegt. Die Firma AMH hat das Projekt in beeindruckender Weise bis zum April 2003 fertig gestellt.

Nachdem die Pharmazieräte Dr. Wittlinger und Beck vom Regierungspräsidium in Tübingen eine Abnahme-Besichtigung der Neuen Apotheke durchgeführt hatten, konnte die Apotheke am 5. Mai 2003 im neuen Gebäude mit eigenem Parkplatz eröffnet werden.

Die „neue“ Apotheke am Bahnhof hat in der Zwischenzeit in dem neu entstandenen Einkaufs- und Gesundheitszentrum in Bahnhofsnähe ihren festen Platz gefunden und wird von der Bevölkerung gerne angenommen.

Als „ Gewerbebetrieb“ ist die Apotheke am Bahnhof gewerbesteuerpflichtig und beteiligt sich damit erheblich an den Steuereinnahmen der Gemeinde Ammerbuch. Außerdem bieten sowohl die Apotheke am Bahnhof in Pfäffingen, als auch die Linden Apotheke in Entringen als qualifizierte Ausbildungsbetriebe interessierten jungen Menschen die Ausbildung zur(m) Pharmazeutisch Kaufmännischen Angestellten.




Geschäftsübergabe im Hause Gundlach

Pollenflug

Vorhersage für Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben
Mittelgebirge Baden-Württemberg

Pollen Fr Sa
Hasel 0-1 0-1
Erle 0-1 0-1
Birke 0-1 0-1
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0-1 0-1
Beifuß 0-1 0-1
Ambrosia 0-1 0-1

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 19:00
    Sa
    08:00 bis 13:00

notdienste

Unsere Partnerapotheke

Linden-Apotheke
Rollengasse 10
72119 Ammerbuch

Unser starker Partner

Ärztehaus Ammerbuch
Nagolder Straße 23
72119 Ammerbuch-Pfäffingen

Besuchen Sie uns auch bei

Wir sind zertifiziert

QMS Zertifikat der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg

Die Apotheke am Bahnhof in Ammerbuch wurde von der Landesapothekerkammer in Stuttgart nach dem Qualitätsmanagementsystem (QMS) zertifiziert. Hierbei verpflichten sich die Mitarbeiter dem Ziel einer nachhaltigen Qualitätskontrolle, die zu einer ständigen Qualitätsverbesserung führt.

News

Ist Schnarchen harmlos?

Schnarchen ist zwar an sich noch keine Krankheit – jedoch kann das knatternde Geräusch auf ein... mehr

Neuer Wirkstoff gegen Asthma?

Die Korallenbeere ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern womöglich auch von pharmazeutischem Nutzen.... mehr

Sandkasten: Brutstätte für Keime?

In Sandkästen finden sich zahlreiche Keime, die zum Teil die Gesundheit der spielenden Kinder... mehr

Risiken von Medikamenten minimieren

Medikamente können Leben retten – aber in Kombination mit bestimmten Nahrungsmitteln oder anderen... mehr

Legasthenie frühzeitig erkennen

5 Prozent aller deutschen Schüler leiden an Legasthenie – einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS). Oft... mehr

ApothekenApp

Die Apotheke am Bahnhof auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "72119" und "Apotheke am Bahnhof" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Apotheke am Bahnhof – die Apotheke für unterwegs.