powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen

Stechapfel, gemeiner

Stechapfel gelangte im 16. Jahrhundert aus dem tropischen Amerika oder Mexiko nach Europa. Viele Völker setzten die Pflanze als Heil- und Rauschmittel ein. Die Verwendung von Stechapfel ist nicht ungefährlich. Denn die Bestandteile sind äußerst giftig und führen in der falschen Dosierung zu starken Vergiftungserscheinungen bis hin zum Tod. Aus diesem Grund wird von einer Selbstmedikation dringend abgeraten. In der Medizin macht man sich die krampflösende und auswurffördernde Wirkung der enthaltenen Alkaloide zunutze. Auszüge aus der Pflanze werden bei Asthma bronchiale, Keuchhusten und Bronchitis eingesetzt. Wissenschaftlicher Name: Datura stramonium.

Charakteristik

Die Pflanze aus der Gattung der Nachtschattengewächse erreicht eine Höhe von bis zu 1,20 Meter. Die wohlriechenden Blüten sind weiß und groß, weshalb Stechapfel lange Zeit als Zierpflanze sehr beliebt war. Aufgrund der hohen Giftigkeit nimmt die Verbreitung jedoch ab. Die Frucht ist eine stachelige, walnussgroße Kapsel. Ihr verdankt der Stechapfel seinen Namen. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Mittelamerika, heute ist sie in den gemäßigten und subtropischen Gebieten allgemein verbreitet.

Anwendungsbereiche

Innere Anwendung: bei Asthma bronchiale, Keuchhusten, Husten, akuter und chronischer Bronchitis
Volksmedizin: Asthma, Krampfhusten, Bronchitis, Grippe, Verschleimung und bei Magen-Darm-Beschwerden
Homöopathie: bei fieberhaften Infektionen, Krämpfen und Entzündungen der Augen
Chinesische Medizin: bei allgemeinen Schmerzen, Asthma, Husten und äußerlich bei Rheuma

Dosierung

Einzeldosis: 0,05-0,1 g Droge bis zu drei Mal täglich
Tagesdosis: 0,6 g Droge
Homöopathie: ab D4: 5-10 Tropfen, 1 Tablette, 5-10 Globuli oder 1 Messerspitze Verreibung 1-3 Mal täglich; Augentropfen: 1-3 Mal täglich

Hinweise

Wegen der hohen Giftigkeit der Pflanze wird von einer Selbstmedikation dringend abgeraten.

Pollenflug

Vorhersage für Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben
Mittelgebirge Baden-Württemberg

Pollen Mo Di
Hasel 0-1 0-1
Erle 0-1 0-1
Birke 0-1 0-1
Gräser 1-2 0-1
Roggen 0-1 0-1
Beifuß 1 0-1
Ambrosia 0-1 0-1

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 19:00
    Sa
    08:00 bis 13:00

notdienste

Unsere Partnerapotheke

Linden-Apotheke
Rollengasse 10
72119 Ammerbuch

Unser starker Partner

Ärztehaus Ammerbuch
Nagolder Straße 23
72119 Ammerbuch-Pfäffingen

Besuchen Sie uns auch bei

Wir sind zertifiziert

QMS Zertifikat der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg

Die Apotheke am Bahnhof in Ammerbuch wurde von der Landesapothekerkammer in Stuttgart nach dem Qualitätsmanagementsystem (QMS) zertifiziert. Hierbei verpflichten sich die Mitarbeiter dem Ziel einer nachhaltigen Qualitätskontrolle, die zu einer ständigen Qualitätsverbesserung führt.

News

Muskelschwund im Alter

Dass die Muskelmasse und damit die Kraft im Alter nachlässt, ist kaum zu verhindern. Jedoch gibt es... mehr

Deutsche Kinder sozial bedenklich

Mobbing, Ich-Bezogenheit und fehlendes Mitgefühl sind unter Kindern und Jugendlichen weit verbreitet: Einer... mehr

Finger weg vom Bambusbecher?

Mehrwegbecher aus Bambus sind nicht nur schick, sie gelten auch als nachhaltig und umweltschonend.... mehr

Mittelmeerküche bei Nierenkrankheit?

Die Mittelmeerküche gilt als besonders ausgewogen und gesund. Doch wie sieht es bei nierenkranken Menschen... mehr

Masernimpfpflicht – wen trifft´s?

Masern sind eine hochansteckende Infektionskrankheit, die schlimmstenfalls sogar tödlich endet. Dennoch hat... mehr

ApothekenApp

Die Apotheke am Bahnhof auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "72119" und "Apotheke am Bahnhof" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Apotheke am Bahnhof – die Apotheke für unterwegs.